fbpx

Tipps gegen Hitze

Der Sommer ist toll, dennoch kann es schnell zu heiß werde.
Hier erfahrt ihr, was ihr in welcher Situation am besten gegen die Hitze machen könnt!

Warum „lähmt“ uns Hitze?

Niedriger Blutdruck, Sauerstoff- und Mineralmangel, sowie ein hoher Wasserverlust sind die Ursachen. Alle Details dazu erfährst Du weiter unten.

Was kannst Du dagegen tun?

Es gibt viele Lösungen, wähle aus unserer Liste (siehe unten) die aus, welche am besten zu Dir und Deiner Situation passen.

Tipps gegen Hitze in besonderen Situationen

  • Beim Einschlafen
  • In Dachgeschosswohnungen
  • Auf der Arbeit
  • In der Schule
  • Beim Sport
  • Im Zelt
  • Im Wohnmobil
  • Im Wintergarten
  • Für Haustiere
  • Warum „lähmt uns hitze?

    An heißen Tagen kennen einige sicherlich das Gefühl von Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und Kopfschmerzen, aber warum ist das eigentlich so?

    Niedriger Blutdruck | Der Hypothalamus leitet Impulse an unsere Blutgefäße damit sich diese weiten und Wärme austreten kann. Dadurch sinkt unser Blutdruck, wir fühlen uns schlapp und erschöpft.

    Sauerstoffmangel | Durch den niedrigen Blutdruck wird das Gehirn mit weniger Sauerstoff versorgt. Das kann zu Kopfschmerzen führen.

    Mineralmangel | Durchs Schwitze und die Anstrengungen unseres Körpers bei Hitze unsere Temperatur zu regulieren kann ein Mineralien- und Elektrolytemangel entstehen. Folge davon sind Haarausfall, Konzentrationsschwäche, Hautprobleme und Müdigkeit.

    Wasserverlust | Wenn‘s richtig heiß ist, verlieren wir ca. 6 Liter (in extrem Situationen sogar bis zu 15 Liter) Flüssigkeit. Wassermangel führt zu Konzentrations- und Kreislaufstörungen.

    Was können wir gegen hitze tun?

    Unsere Körpertemperatur sollte optimalerweise bei ca. 37°C gehalten werden, und zwar auch an heißen Tagen. Unser Körper nutzt dafür Verdunstungskälte – wir schwitzen, der Schweiß verdunstet und die Oberfläche, in diesem Fall unsere Haut kühlt sich ab.

    Am besten unterstützen wir unseren Körper allerdings mit weiteren Maßnahmen.

    • Schattigen und kühlen Ort aufsuchen

    • Luftige und helle Klamotten bevorzugen

    • Klamotten mit kühlender Eigenschaft tragen (schau gerne bei uns im Shop vorbei, vllt. ist ja etwas passendes dabei,)

    • Sonnenhut und Sonnencreme nutzen

    • Eine lauwarme Dusche nehmen

    • Ausreichend Wasser trinken

    • Lauwarme Getränke, statt kalte und auf Alkohol verzichten

    • Leichte Speisen

    • Wenig körperliche Anstrengung

    • Für Durchzug in der Wohnung sorgen

    • Mit kühler Morgenluft lüften

    • Regelmäßige Erfrischung, z.B. mit Kühltüchern sorgt vor

    • Fenster mit feuchten Tüchern abhängen

    • Rollladen nutzen, um Sonneneinstrahlung zu verhindern

    • Sport morgens machen, wenn es noch nicht so heiß ist

    • Selbst gemachtes Erfrischungsspray

    Schatten | Grundsätzlich sollte man, bei heißem Wetter, versuchen einen schattigen und kühlen Ort zu finden. Unter einem Baum, wenn möglich tiefer liegendere Stockwerken aufsuchen, an einen See oder ins Freibad.

    Kühlende Klamotten | Luftige Klamotten wählen. Helle Farben reflektieren außerdem das Licht besser und erwärmen sich dadurch nicht so stark.

    Sonnenschutz | Ein Sonnenhut schützt Kopf und Gesicht vor Sonnenbrand und Sonnenstich. Außerdem hilft es dem Körper bei der Kühlung, wenn der Kopf keiner Hitze ausgesetzt ist.  Gerade auf Nase, Ohren, Nacken und Schultern sollte zusätzlich Sonnencreme verwendet werden. Ein späterer Sonnenbrand benötigt zusätzliche Kühlung. Hat man sich dennoch verbrannt, hilft das Auflegen eines Kühltuch und unterstützt die Regeneration der Haut. 

    Warme Dusche | Anstatt kalt zu duschen, lieber lauwarm. Eiskaltes Wasser hört sich erfrischend an, schließt allerdings unsere Gefäße und Poren. Dadurch kann der Körper weniger Wäre abgeben. Es empfiehlt sich die Wassertemperatur dem Körper anzupassen, also ca. 36 °C. Beim Trinken gilt ähnliche Regel, lauwarme Getränke, statt eiskalt. So muss der Körper keine zusätzliche Energie anwenden, um das Getränk der Körpertemperatur anzupassen.

    Drink | Die Vorstellung von einem kalten Cocktail ist verlockend. Auf Alkohol solltest Du allerdings verzichten, denn dieser entzieht unserem Körper Mineralien, welche wir durchs Schwitzten sowie so schon verlieren. Dieser Effekt verstärkt sich also an heißen Tagen.

    Ernährung | Leichte und wasserhaltige Kost wie Wassermelone, Ananas oder Salate sind wichtig um einen kühlen Kopf zu bewahren.

    Bewegung | An heißen Tagen solltest Du Dich eher etwas schonen. Lieber nur leichte Übungen, anstatt Sport, schwere Kisten schleppen vermeiden oder auf von längeren und anstrengenden Wanderungen absehen. Das kann nämlich schneller als gedacht zu einem Hitzschlag führen.

    Tipps gegen Hitze in besonderen Situationen

    Wohnung | Schaffe freie Flächen! Also ausmisten und aufräumen, dadurch gibt es weniger Wärmespeicher. Ein großer Teil der Hitze in der Wohnung kommt von offenen Fenstern. Am besten also in den Morgen- und Abend/Nachtstunden lüften, wenn es noch nicht so heiß ist. Über den Tag dann Jalousien und Rollläden zu machen, sodass die Sonne den Raum nicht weiter aufwärmt. Wer sich erst Jalousien anschafft, kann auf eine Sonnenreflektierende setzen, diese hält den Innenraum noch kühler.

    Dachgeschosswohnung | Hier staut sich die Hitze noch einmal mehr, da warme Luft bekanntlich leichter ist und nach oben steigt. Grundsätzlich sich alle oben aufgeführten Tipps auch hier anzuwenden. Außerdem können Ventilatoren aufgestellt werden, welche für einen Luftzug sorgen. Teppiche machen Wohnungen wärmer. Falls Du diese im Sommer also wegräumst, sorgst Du für eine kältere Wohnung. Hänge Deine Fenster mit feuchten Tüchern ab. Diese Verdunsten das Wasser und kühlen. Dafür kannst Du einfache Bettlaken nutzen oder unsere großen Kühltücher. Diese sind auf den Kühleffekt optimiert und Du kannst sie Dir zwischen durch auch einfach mal über die Schulter werfen um Dich abzukühlen.

    Schlafen | Für Schlaflose Nächte empfehlen wir unsere CULYA Kühltücher. Die großen Tücher (170 x 65 cm) können als Sommer-Decke genutzt werden. Die atmungsaktive Funktionstextilie ist leicht, sehr weich und hat einen kühlen Griff. Alternativ kannst Du unsere Tücher mit einer Sprühflasche anfeuchten, ausschütteln und genau dort platzieren, wo gekühlt werden soll. Z.B. kann das Kühltuch über die Füße gelegt werden oder als Kühlkompresse. Außerdem hilft eine lauwarme Dusche vor dem Schlafen gehen. Die Poren unseres Körpers öffnen sich und Wärme kann besser entweichen. Vermeide Süßigkeiten, Alkohol und Koffeine.

    Auf der Arbeit | Anzugträger haben es an heißen Tagen natürlich noch schwerer. Trotzdem gibt es Lösungen. Einfach mal den Chef fragen, ob zum Beispiel ein kurzärmliges Hemd oder Sandalen getragen werden dürfen. Ansonsten hilft ein Ventilator oder unser Kühltuch. Mit einer Sprühlasche anfeuchten, ausschütteln und in den Nacken anlegen. Seit kurzen haben wir viele verschiedene Designs, sodass mit Sicherheit auch etwas passendes für Deinen Kleidungsstil dabei ist.

    In der Schule | In der Schule helfen kleine Handventilatoren oder selbstgebastelten Fächer. Hier findet ihr eine Anleitung. Genau wie in Wohnungen gilt auch hier, bei kühler Morgenluft lüften und bei Hitze Jalousien schließen. Außerdem empfiehlt es sich den Unterricht locker zu halten. Keine langen Vorträge und Klausuren schreiben, sondern lieber etwas bevorzugen, was weniger Konzentration fordert.

    Beim Sport | Höre auf deinen Körper. Wenn du nicht mehr kannst, mache eine Pause. Setze auf atmungsaktive Sportkleidung. Diese unterstützt den Körper bei der körpereigenen Kühlung, da der Schweiß besser verdunstet. Ein gutes Kleidungsstück kann z.B. der CULYA Hoodie sein. Weiches und leichtes Material bietet optimalen Tragekomfort und der Kühleffekt kann durchs Anfeuchten noch einmal verstärkt werden. Alle Infos dazu erfährst Du hier. Auch unserer Kühltücher bieten Dir eine hervorragende Abkühlung beim Sport. Trinken viel stilles Wasser. Am besten in den Morgen- und Abendstunden. Suche Dir außerdem den richtigen Ort zum Trainieren aus – nicht zu heiß und gut durchlüftet.

    Im Zelt | Wähle einen schattigen Ort, z.B. an einer Hecke oder unter einem Baum. Bedenke, dass es gerade auf den Sonnenstand am Morgen ankommt. Am Wasser bietet ein Zeltplatz viele Vorteile: Es weht immer eine leichte Brise und am Abend kühlt das Gewässer die Umgebung. Außerdem kannst du dein Zelt in eine Grube Stellen, dort ist die Luft kühler, weil der Boden tiefer ist. Ansonsten kannst Du Zelte nutze, welche auf eine optimale Luftzirkulation setzen. Es gibt auch sonnenabweisende Zelte, welche dadurch den Innenraum kühler halten.

    Im Wohnmobil | Auch hier ist das schattige Plätzchen zu Empfehlen. Wenn du an deinen Wohnwagen eine Markise oder ein Vorzelt anbringst, gibt es Schatten und auch der Innenraum des Wohnmobils erhitzt sich nicht so schnell. An den Seitenfenstern kannst du eine Termomatte anbringen. Diese reflektiert die Sonne und hält sie dadurch ab. An den Dachfenstern kann eine Decke oder einen Fensterschutz befestigen.

    Im Wintergarten | Außenjalousien, Rollläden und Isolierfolien helfen. Weitere Möglichkeiten bieten große Pflanzen und kleine Bäume. Dabei musst du darauf achten das sie immer genug Wasser bekommen und wärmeresistent sind. Ansonsten gilt auch hier, morgens lüften.

    Für Haustiere | Hunde sollten bei Hitze auf gar keinen Fall allein im Auto zurückgelassen werden. Sie brauchen (genauso wie alle anderen Tiere) viel Wasser. Körperliche Anstrengung soll vermieden werden. Bei Katzen hilft es das Fell anzufeuchten und kühle Rückzugsorte zu schaffen. Auch unser 16°C Kühltuch ist hier bereits erfolgreich zum Einsatz gekommen, wie uns Kunden berichtet haben. Anfeuchten, Ausschütteln und nach Bedarf über das Tier legen oder umbinden. Bei Nagetieren und Vögeln sollte man darauf achten genug Futter zu geben. In frischem Gras und Kräutern ist viel Flüssigkeit enthalten, deshalb bietet sich dieses Futter an heißen Tagen an. Kühlpads in ein Handtuch zulegen, bringt zusätzliche Erfrischung im Gehege. Vögel mögen gerne erfrischende Duschen mit einer Sprühflasche.

    Schreibe einen Kommentar